tut_bearbeitet_klein

Am 17.02. erreichte mich eine sehr erfreuliche Mail von der Website „shootsbags – fine gear for photographers„. Ich hatte mich für eine Aktion beworben, bei der man eine der mega stylischen Kamerataschen bekommt und anschließend darüber berichten darf. Ich wurde ausgewählt. Ich konnte es erst gar nicht richtig glauben und habe mich wirklich riesig gefreut. Die Taschen sind extrem schön und trotzdessen enorm praktisch. Zwei Eigenschaften, die ja wirklich nicht sonderlich oft aufeinandertreffen. Somit durfte ich mir nun eines, der auf der Website gezeigten Modelle, aussuchen.
Meine Wahl war schnell klar: die Madison Black von „epiphanie“ sollte es sein.

Im Allgemeinen

Zunächst sei erwähnt: bisher habe ich überhaupt keine Kameratasche besessen. Ich bin meist völlig frei, mit baumelnder Kamera um den Hals, herumgelaufen. Wechselobjektiv und sonstige Sachen habe ich an andere Leute verteilt oder nachlässigerweise in meinen Handtaschen herumfliegen lassen. Wirklich nicht zum Nachahmen empfohlen! Ich bin froh, dass meine Ausrüstung das alles bisher so gut überstanden hat. Dieses Kapitel ist, dank der Madison, ja nun endgültig vorbei!
Das „shootbag“ Modell „Madison Black“ ist eine schwarze, große Tasche, die sich sowohl zum Umhängen, als auch als Rucksack benutzen lässt. Mich hat das stylische Design überzeugt. Zudem ist die Tasche sehr schlicht gefertigt und lässt sich somit am besten mit meiner Kleidung kombinieren.
Die große Geräumigkeit spricht für sich. Mein gesamtes Kameraequipment, von meinen zwei Kameramodellen, bis hin zu all meinen Objektiven finden ihren Platz. Außerdem lassen sich auch sonstige Shootingaccessoires gut darin verstauen. 
Ihren ersten Praxistest hat die Tasche übrigens bei den Bildern, die ihr auch in diesem Post vorfindet, bestanden. Neben Equipement mussten nämlich auch Handy, Hut und Schmuck hinein. Das Tragegefühl war sehr angenehm und ich denke, dass ich die Tasche sogar bei meiner anstehenden Reise als Handgepäcksstück mitnehmen werde.

Ihr merkt schon: die „Madison Black“ hats mir angetan.

DSC_2952_bearbeitet_kleincollage

Die „Madison Black“ im Detail

Das Shootbag Modell „Madison Black“ ist sehr groß und geräumig. Somit vor allem für Fotografen geeignet, die entweder professionell arbeiten oder aber hobbymäßig mit viel Equipment unterwegs sind. Sie hat eine Höhe von 36 cm und ist 40 cm lang, ihre Breite beträgt 17 cm. Das Eigengewicht der Tasche beläuft sich auf 1,9 kg. Das klingt sehr mächtig, da sich die Tasche allerdings auch als Rucksack benutzen lässt, verteilt sich das Gewicht angenehm und man bemerkt sie kaum.
Das Material der shootbag ist hochwertiges, weiches und wasserabweisendes Lederimitat. Die gute Qualität ist seh – und fühlbar. Als Extras kommen sowohl zwei abnehmbare Gurte, die es ermöglichen die Tasche auch als Ruckssack zu tragen, als auch zwei zusätzliche Fronttaschen mit Magnetverschluss hinzu.
Der Innenraum der Tasche ist vielfach ausgepolstert und mit einem weichen, grauen Bezug versehen. Stößen von außen wird somit vorgebeugt.
Weiteren Stauraum bieten zwei seitliche Taschen mit Reißverschluss, ein großes Fach auf der Rückseite mit Reißverschluss, eine große Stecktasche im inneren der Tasche für den Laptop und eine große Innentasche mit vier justierbaren Klettpolstern. 

DSC_3197_bearbeitet_kleincollage_2

Fazit / Meine Meinung

Die „Madison Black“ gefällt mir ausgesprochen gut. Mir war vor allem wichtig, dass sie sowohl praktisch ist, als auch gut aussieht. Ich war lange auf der Suche nach einer tollen Tasche für meine Ausrüstung und die meisten Modelle in Fotofachgeschäften oder großen Elektromärkten, waren mir zu zu bieder. Ich war demnach extrem froh, dass es auch die „Modebloggerfreundliche“ Variante der Kameratasche gibt. Meine Erwartungen waren hoch und wurden zum Glück! nicht enttäuscht. Ich mag die Tasche sehr gerne und ich denke sie wird all meine anderen Taschen großteils verdrängen. Meist bin ich einfach mit meiner Kamera unterwegs. Die Tasche spart mir das ständige Umpacken und die Angst, dass ich irgendwo mit meiner Kamera anstoße oder die Hälfte meiner Sachen zu Hause vergessen.
Was Design und Ausstattung angeht bin ich ebenfalls angetan. Sie bietet unendlich viel Platz und die Verarbeitung ist hochwertig.
Ich bin zuversichtlich, dass ich noch lange Freude an meiner neuen Freundin Madison habe werde.

Zur Tasche geht’s übrigens hier: Madison Black

Ein Post zum Outfit, welches ich auf den Bildern trage, kommt btw nochmal seperat :)
(Haben so viele tolle Bilder gemacht, die dürfen nicht ungezeigt bleiben)

Share on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

7 thoughts on “Photography | Shootbags

  1. Ah toll :) Es gibt noch eine Seite wo man solche Kamerataschen herbekommt. http://www.photoqueen.de/
    Auch ein paar tolle Modelle dabei, auch teilweise die Gleichen wie bei Shootbags. Hatte mir bei Photoqueen eine ganz kleine für Unterwegs bestellt, da ich nur ein Objekt brauche :)
    Toll find ich auch, dass man auch solche Polster für die Tasche einfach kaufen kann und seine eigene Tasche umrüsten kann.

    LG

  2. I thought this was an impossible dream.
    I always bring my camera and lens lost in my bag, because obviously I can not walk around with the camera bag and a purse. So I’m always worried about something bad happens to them. And I didn’t want to think how would be this when I get another camera body.
    So I`ve learned there are such beautiful bags that can stand in for my routine purse and the ugly camera bag. This made me so happy! Thank you

    XXX
    http://muerdelaespina.blogspot.com.es/

  3. Wie cool ist die denn bitte und die sieht null wie eine Kameratasche aus <3 Der Hammer! Ich liebe sie und super gute Wahl!

    Liebste Grüße aus Nürnberg
    Anja