PO0A6061bearbeitet

Ich bin in vielen Szenen unterwegs. Mal bin ich Model, an dem nächsten Tag Fotografin, es folgen ein paar Stunden als Studentin und die meiste Zeit bin ich eben Bloggerin. Ich habe angefangen diese Bereiche zu trennen. ZU unübersichtlich war es mir, auf meinem Blog über meine fotografischen Arbeiten zu berichten. Mit dieser Entscheidung bin ich auch sehr glücklich. Meine Arbeiten als Model stelle ich nach wie vor sehr gerne auf meinem Blog online. Das Modeln und die Mode haben ja schließlich auch viele Schnittstellen.

Doch vor einer Thematik schrecke ich dennoch zurück: freizügige Bilder. Ich habe kein Problem damit, mich in sexy Posen zu schmeißen und mit meinen Reizen zu spielen. Ich kenne den Unterschied zwischen billigen Aufnahmen und ästhetischen Fotos. Doch bei vielen anderen Bloggern habe ich miterlebt, dass dieser Unterschied eben keinen Unterschied macht. Eine sexy Pose in einem freizügigem Outfit ist unangebracht. Egal in welchem Kontext und egal, wie diese inszeniert sind. Doch warum ist das eigentlich so?

PO0A5941bearbeitet

Warum dürfen Blogger nicht auch sexy sein? Ist man, wenn man Haut zeigt unglaubwürdig oder sogar dumm? Es gibt bei dieser Thematik sicherlich viele Punkte, die in diese Vorurteile mit hereinkommen oder sie sogar bestärken. Schaut man sich bei Facebook um, wird man in diversen Gruppen und auf der eigenen Timeline überschüttet von den fragwürdigen Aufnahmen des regionalen Dorffotografen. Die Modelle schmiegen sich in bunten Bikinis, an jeden Heuballen, der sich finden lässt oder schmeißen sich vorm Fiat in Pose. Dabei wird nicht an weißen Stiefel, großen funkelnden Gürtel und neonfarbenen Printshirts gegeizt. Ich muss zugeben, diese Bilder sind wirklich nicht unbedingt das, was den Content meines Blogs bereichern würde. Natürlich ist es auch immer Geschmacksache und es gibt sicherlich auch Menschen, die Fan solcher Aufnahmen sind. Aber darum geht es ja gar nicht.

Ich stehe gern vor der Kamera. Ich bin jung, fühle mich wohl in meinem Körper und zeige mich auch gerne mal in anderen Posen, als diese die ich in meinen Outfitposts einnehme. Ich entblöße mich nicht, aber ich zeige mehr, als es auf einem Blog üblich ist. Doch ist es schlecht, weil es nicht der Regel entspricht? Eine Diskussion unter einem Bild einer Bloggerin, das gegen meine Aufnahmen in diesem Post, wirklich noch züchtig ist, wurde heftig kritisiert. Sie sitzt mit einem Handtuch um den Körper auf dem Hotelbett und schaut lächelnd in die Kamera. Ich sehe keinen Grund für Kritik. Es ist ein persönlicher Post, den sie dazu schreibt. Er passt zur Verletzlichkeit, welche man gut durch Natürlichkeit und eben mehr Haut darstellen kann. Ich verstehe das Spielen mit den eigenen Reizen als Stilmittel. Es kann provozieren, Emotionen unterstreichen und auch einfach als ästhetischer Hingucker dienen. Ist es die weibliche Stutenbissigkeit, die alle, die in der Bloggerwelt mehr zeigen, harsch angehen? Oder ist es wirklich verwerflich mehr von sich preiszugeben?

PO0A6047beaebeitet

Das Leben als öffentliche Person ist natürlich immer eine Gradwanderung. Ich wandere allerdings gerne mal. Und wenn „sexy sein“ bedeutet bei dieser Wanderung abzustürzen, dann stürze ich gerne. Und klettere leicht bekleidet wieder hervor.

Anbei habe ich zu diesem Thema noch zwei super heiße Posts für euch herausgesucht, die zeigen, dass es nicht nur Glossyboxen und gepunkete Blusen in der Bloggerwelt gibt.

Masha Sedwicks „Get Dressed Up To Get Messed Up“
Andy Sparkles „Peinlich, peinlich“

Wie steht ihr zu diesem Thema? Kurze Röcke, Unterwäsche und Bikinifotos = Tabu für die Bloggerwelt? Verlust der Glaubwürdigkeit durch Zeigen der Weiblichkeit?

Share on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

17 thoughts on “Dürfen Blogger sexy sein?

  1. Sehr sehr guter Artikel!

    Als Fotograf mache ich mir über diese Thematik auch häufiger Gedanken. Letztens hatte ich auch mein 1. Shooting, bei dem das Model etwas weniger bekleidet war.
    Ich muss sagen, dass ich es absolut legitim finde. Wieso sollte man seine Glaubwürdigkeit verlieren?

    Ich persönlich differenziere zwischen billig wirkenden Fotos und ästhetisch ansprechenden Aufnahmen. Das ist der springende Punkt, denn das Differenzieren dazwischen fällt nicht immer leicht und liegt oftmals im Auge des Betrachters.

    Aber solange sich die Personen/Models/Bloggerinnen in ihrer eigenen Haut wohlfühlen? :)

  2. Liebe Kim,
    ich sehe das genauso wie du. Ich finde man muss schon unterscheiden können ob Fotos wirklich „billig“ aussehen oder ästhetisch. Ich denke wenn man sich wohlfühlt bei dem was man tut ist es vollkommen in Ordnung. Wenn die Bilder zu Geschichten passen. Grundsätzlich finde ich das jeder natürlich seine eigene Meinung äußern kann, aber nur konstruktive Kritik und keine Beleidigungen etc.
    Wenn man darauf Bock hat wieso nicht? Im Prinzip ist es egal was andere denken. Ich würde jetzt auch keine Nacktbilder einstellen, aber solche Bilder wie in deinem Beispiel mit einem Handtuch um den Körper auf einem Hotelbett, why not? Man sieht weder intime Zonen noch sonstiges.
    Also mach ruhig weiter so – denn so ist es richtig :)

  3. Liebe Kim,
    erst einmal muss ich dir ein Kompliment zu deinem Blog geben, das Design und das Layout sind wirklich schön!

    Dein Post ist ebenfalls wirklich sehr gut geschrieben und für mich persönlich ist sowas oft eine schmale Gradwanderung.
    Ich selbst veröffentliche keine freizügingen Bilder von mir, da ich erstens noch Minderjährig bin und zweites auch nicht unbedingt zufrieden mit meinem Körper.
    Allerdings sehe ich nichts falesches daran, auch als Blogger Bilder von sich in Unterwäsche oder Bikini zu posten.
    Es ist genau das gleiche wie, wenn jemand ein Problem damit hat, in Unterwäsche gesehen zu werden, aber wohl genau so freizügig ist, wenn man mit Badesachen ins Schwimmbad geht.

    Und ob man jetzt ein Crop Top drüber trägt oder eine durchsichtige Bluse, drunter sitzt meist auch nur ein BH – was ist daran also falsch?

  4. ein super post! ich kann mich deiner meinung nur anschließen und würde es genauso handhaben. andy, die autorin von stylescrapbook, veröffentlicht auch immer mal wieder etwas freizügigere bilder in unter- oder nachtwäsche aus hotelzimmern, aber niemand würde bei ihrem blog an „billig“ denken, dafür sind die fotos viel zu gut und der blog viel zu etabliert. wobei ich nicht behaupten kann, dass ich alle kommentare unter besagten bildern lesen würde, also wer weiß, vielleicht wird sie deswegen mitunter auch mal angegriffen.
    abgesehen davon finde ich, man darf seinen körper ruhig zeigen, wenn man ihn mag. erstens werden wir alle irgendwann alt und schrumplig, also warum die knackigen zeiten nicht ausnutzen, und zweitens ist es halt, wie du schon sagst, eine frage der ästhetik. weiße lackstiefel und ich bin weg. sinnliche, aussagekräftige bilder – her damit.
    und blogs, die sich nur um glossyboxen und pünktchenblusen drehen, finde ich persönlich furchtbar öde.
    alles liebe!
    melanie

  5. Guter Post! Ich bin ziemlich offen was das betrifft und verurteile nicht gleich, wenn jemand sich in Unterwäsche oder leicht bekleidet zeigt. Ich finde, dass es auch immer auf das Thema des Posts ankommt. Man merkt schnell ob sich jemand nur präsentieren will und Anerkennung braucht…oder ob hinter den Bildern viel mehr steckt. Wie gesagt: Jeder kann tun und lassen was er will :)
    Liebe Grüße
    Larissa

  6. Warum nicht? Für mich persönlich würde das nicht in Frage kommen, weil mein richtiger Job sich mit solchen Bilder nicht vertragen würde, aber das beziehe ich nur auf mich und nicht auf andere. Wer sich so zeigen möchte kann es von mir aus gerne machen. Die Bilder von dir sind sehr schön geworden.

  7. No loss of credibility -these photos are lovely -not over the top sexy if you get my meaning -they’d make a good editoral – I think there is a balance though – in my more popular blogs I try to keep that balance rather than show something too overtly sexual as I think that’s important- enhances mystery which is more sexy in it’s way – I find that’s something that vanishes everyday people have seen too much times aren’t as innocent as I’d like them to be -a good image makes people use their imaginaton or think differently than before ..I would like those 2 blogs to appeal to both male and female-not sure if they do but better to be mindful of that than appeal to basic instincts – but yeah these pictures are lovely -beautiful eyes – you don’t need to be a prude to be able to think and type.

  8. Ich sehe das so wie du – wenn es ästhetisch ist und die Gesamtkonzeption der Bilder nicht billig wirkt, dann ist es absolut in Ordnung, ja sogar richtig toll. Bei sexy Aufnahmen hat man nur leider genau das im Kopf, was du beschreibst.
    Die Aufnahmen von dir sind toll geworden und unglaublich sexy – definitiv in Ordnung so. :)

    Liebste Grüße,
    Rina von Adeline und Gustav

  9. Ich denke, dass das Problem mit dem sexy daran liegt, dass man sich eben freizügig im Internet präsentiert. Viele wollen keine freizügigen Fotos von sich im Internet und deshalb ist das nicht so typisch.
    Ich denke, dass es auch oft mit „Schrei nach Aufmerksamkeit“ in Verbindung gebracht wird, dass man Hauptsache Follower durch viel nackte Haut bekommt.
    Ich persönlich habe nichts gegen sexy Bilder, ich finde sie schön. Selber würde ich solche Fotos niemals online stellen, weil ich einfach weiss, dass das Internet nie vergisst und nicht möchte, dass solche Fotos von mir online kursieren. :)

    Liebst,
    T.

  10. Ein wundervoller Post. Ich habe auch gerade bei den anderen Mädels vorbei geschaut.
    Einfach unverständlich wie manche darauf reagieren. Ich finde es toll und dein Beitrag ist dir sehr gelungen.
    Liebst Michelle

  11. Es ist dein Blog und du kannst machen was du willst :-)
    Ich würde das nicht machen, weil ich nicht das Selbstbewusstsein habe und auch nicht bei zukünftigen Arbeitgebern so gesehen werden möchte.

    Die Bilder sind aber echt schön!

  12. Toller Post! Ich finde, sowas ist jedem selbst überlassen. Ich möchte niemanden verurteilen, der solche Bilder auf seinem Blog postet. Solche Bilder können wirklich schön sein! Kommt eben ganz darauf an, wie die Bilder und der Text dazu gemacht sind. Ich selbst, würde solche Fotos nicht hochladen, für mich persönlich gehört das einfach nicht ins Netz. Nicht, weil es sich um Bloggerinnen handelt, die sowas angeblich „nicht dürfen“, sondern generell. Ich würde mich selbst einfach nicht wohl fühlen mit solchen Bildern von mir in der Öffentlichkeit, also lasse ich es. Wenn sich jemand anders dabei gut fühlt, dann sollte dann akzeptiert werden! Es können ja auch ganz verschiedene Arten von Bildern sein. Ein Urlaubsfoto mit Freunden im Bikini, ein Bild vom Wellnesstag im Hotel oder einfach zu Hause, wo man sich wohl fühlt, allein das macht ja schon ganz viel aus!

    Liebe Grüße ♥

  13. An sich ein interessantes Thema. Ich selbst habe eigentlich keine Probleme, wenn sich Damen und Herren, ob Blogger oder nicht, etwas freizügiger präsentieren. Ich glaube aber auch nicht, dass diese Stutenbissigkeit auf Neid beruht, was ja immer eines der Totschlagargumente ist. Viele würden sich das selbst einfach nicht trauen und dann kommen immer die Argumente von wegen „Wenn das dein zukünftiger Arbeitgeber sehen wird!“ Das Problem ist wohl einfach unsere Gesellschaft, in der Erotik und Sinnlichkeit natürlich auch seinen Platz finden und jeder mag es, aber keiner will es zugeben. So sollte doch eine Persönlichkeit im Internet unterschieden werden von dem wahren Ich und zukünftige Arbeitgeber sollten sich eigentlich nicht kümmern sollen, was es für Aufnahmen potentieller Angestellte im Internet gibt – sofern die Qualifikation zum Beruf sonst stimmt. ;)
    Ich kann mich an den Shitstorm um Andys Hotelbilder in der Lounge erinnern. Ich erinnere mich auch an eine weitaus freizügigere Fotostrecke auf Amy&Pink, wo Bloggerinen gleich Huren gleichhgesetzt wurden. Traurige Welt.

  14. Wie du selbst schon sagst, es ist ein schmaler Grad, aber ich finde das du mit diesem Post perfekt darauf balancierst. Solange es ästhetische Fotos sind, die auch nen Bezug zum Text haben (oder anders herum) geht das völlig okay. Auch Outftibildern von Bikinis oder ähnlichem kann man auch ruhig machen. Wenn es aber nur mehr darum geht, seinen Körper in so wenig Stoff wie möglich und von allen Winkeln zu präsentieren, denke ich mir schon mal meinen Teil dazu.
    Ich hab mir auch die beiden Posts angesehen, die du verlinkt hast und bei dem englischen hab ich mir nur mal die Bilder angesehen und war, um ehrlich zu sein, ziemlich skeptisch. Aber nachdem ich den Text gelesen habe, waren diese Bedenken wie weggeblasen. Das passt einfach.

    Im Endeffekt muss es ja trotzdem jeder für sich wissen, was er preisgeben und präsentieren will. Aber solange alles noch halbwegs ästhetisch ist, spricht meiner Meinung nach nichts dagegen.

    Alles Liebe, Jacky
    http://vapausblog.wordpress.com/

  15. Tolles Thema – ich persönlich bin ja ein Fan von Masha Sedgwicks Blog – gerade weil sie keine Scheu hat, auch sexy zu sein. Ich finde ästhetische Bilder wirklich toll, und deine mag ich auch. Aber man sollte wirklich den Unterschied kennen.

    Liebe Grüße und eine schöne Woche noch,
    Casey