Hallöchen meine Lieben,
heute gibt es mal wieder eine Blogvorstellung für euch. 
Gewählt habe ich dafür den wunderbaren Blog: 
 
 
Auf dem Blog vom Anni geht es farbenfroh zu. Schon das Design hat mich zum weitergelesen eingeladen, alles wirkt frisch&klar und genauso sind auch ihre Posts. Themenmäßig gibt es viel über Fashion, Beauty, Shopping & Alltägliches zu lesen. Dazu kam das „Belly-Off“ Projekt, bei dem ich mich mit gutem Gewissen auch mal anschließen könnte ;D Aber man erfreut sich ja auch am Ehrgeiz anderer. Vielleicht fällt ein Fünkchen auf mich über. 
Was ich besonders mag ist ihre Authentizität  Ich nehme ihr alles was sie schreibt ab und finde auch auf ihren Fotos kommt viel Natürlichkeit rüber und das ist für mich ein Hauptmerkmal, warum ich an einem Blog kleben bleibe. DIe Person dahinter schafft es mich zu interessieren mit dem wie sie ist. Nicht mit ihren Outfits, ihren Beautytutorials oder ausschließlich ihren Fotografien. Sondern durch das Gesamtpaket. Daher schaut unbedingt rein. Bin mir sicher ihr werdet auch auf dem wasserstoffperoxiden Trip hängenbleiben ;)
 
Und für ein bisschen Unterhaltung hat Anni auch noch ein paar Fragen beantwortet. 
 
 
 
Die obligatorische Anfangsfrage: Wie kamst du dafür dir einen Blog einzurichten&diesen regelmäßig zu pflegen? 
 
Mit 13 hatte ich das erste Mal angefangen zu bloggen, aber mal ehrlich wen interessiert das minder spannende Leben einer 13 Jährigen? Es war mehr eine Art Tagebuch, das sich auch nicht sonderlich lange gehalten hat. Jahre später hat mir eine Freundin von einem Blog namens Asurocks erzählt. Ich solle sie doch mal googlen. Das war mein erster Kontakt zu Blogs, wie wir sie heute kennen. Mir wurde gezeigt, dass ein Blog mehr sein kann als nur ein Tagebuch. Man konnte einfach alles schreiben, ob Reviews, Outfitposts, Make Up Ideen, Hauls oder einfach die eigene Meinung über die Welt. Davon war ich so begeistert, dass ich auch unbedingt wieder anfangen wollen und das war die Entstehungsgeschichte von Wasserstoffperoxid wie es heute existiert.
 
 
Was bereitet dir am meisten Spaß? 
 
Die Möglichkeiten an sich hinterm Bloggen sind für mich das Tollste. Einfach über alles schreiben zu können was einen interessiert und was man mit seinen Lesern teilen will. Auch der Kontakt zu meinen Lesern ist für mich unheimlich wichtig, es ist schön zu lesen, dass es einen interessiert was man schreibt. Aber am Tollsten ist es mit seinen Lesern und seinen Bloggern in Kontakt zu treten und sie auch in real zu treffen. Viele sagen es ist nicht möglich Freunde online zu finden, aber dem muss ich hiermit offiziell widersprechen. 
 
 
Hast du ein gewisses Ziel das du beim Bloggen verfolgst? (Bekanntheit, Kontakte, etc.)
 
Anfangs habe ich mit dem Bloggen aus Jux und Tollerei angefangen. Weil ich wie schon gesagt, die Möglichkeiten nicht kannte. Ich dachte es wird wieder nur ein Blog für meine Freunde und mich in dem ich persönliches Festhalten kann. Aber auch wenn ich es immernoch aus Spaß mache, sonst wäre ich sicherlich nicht mehr hier, habe ich mir inzwischen kleine Ziele gesetzt. Eines davon ist auf jeden Fall professioneller zu werden und dabei trotzdem authentisch zu bleiben. Ein weiteres Ziel ist einfach ernstgenommen zu werden als Blogger, und nicht mehr nur als billige Werbetrommel gesehen zu werden. Weiterhin möchte ich mehr Kontakt zu meinen Lesern haben. Mich privat einfach mal mit Bloggern aus der Umgebung treffen und meine Kontakte festigen.
 
 
Gibt es ein Thema über das du unbedingt schonmal berichten wolltest, es aber bisher nicht geschafft/aufgesschoben hast?
 
Ich schreibe mir grundsätzlich alle Themen, die mir in den Kopf kommen und mir als „bloggenswert“ erscheinen in meinen Terminkalender. Ich bin extrem vergesslich und genau deswegen mache ich das auch. Natürlich gab es bisher einige Themen, die mir gut vorkamen, aber bei denen sich während dem Ausformulieren herausstellte, dass das Thema doch kein Potenzial für einen Post hatte.
Grundsätzlich habe ich keine Angst meine Meinung kundzutun, aber es gibt einige Themen, wie z.B. politische, die einfach sehr „heiß“ sind und teilweise Ewigkeiten in den Entwürfen rumliegen, weil ich es einfach nicht schaffe den Post abgerundet fertig zu stellen. Und wenn er dann mal fertig ist, ist das Thema schon lange durch und in Vergessenheit geraten, daher kommen die leider oft gar nicht online
 

Share on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

One thought on “BLOGVORSTELLUNG: A BEAUTIFUL DISASTER