Klever Mobility E-Bike Test_Erfahrung_Interview

Klever Mobility E-Bike Test_Erfahrung_Interview

*Anzeige: Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit Klever Mobility entstanden

Fit und gesund zu bleiben ist der wohl vorbildlichste Trend, den die letzten Jahre und Jahrzehnte hervorgebracht haben. Dazu gehört auch die Änderung von Gewohnheiten im Alltag. Nicht jede Strecke mit dem Auto oder der Bahn zu fahren zum Beispiel. Das ist nicht nur eine Wohltat für den Körper, sondern schont zudem auch noch die Umwelt. Klar, dass sich an dieser Stelle auch E-Bikes einer immer größeren Beliebtheit erfreuen. Doch was steckt eigentlich hinter der modernen und powervollen Variante des klassischen Fahrrads? Darüber habe ich heute mit Sandra Scharf von Klever Mobility gesprochen und sie zu allen relevanten Themen rund um das E-Bike und den  E-Bike Verleih „Klever Mobility“ befragt. Die Antworten und somit alle Informationen rund um die Thematik erwarten euch in diesem Beitrag. Viel Spaß beim Lesen und Informieren!

Klever Mobility E-Bike Test_Erfahrung_Interview

Power E-Bike im Fokus: Das ist Klever Mobility!

Alles über E-Bikes – Interview mit Sandra Scharf von Klever Mobility

Hallo liebe Frau Scharf! E-Bikes sind aktuell ein großes Thema und werden immer beliebter. Was ist Ihrer Meinung nach der größte Vorteil an einem solchen Bike?

Der Focus von Klever Mobility ist der Pendler, diejenigen Radler die jeden Tag auf die Arbeit und zurück radeln. Genau zu denen zähle ich mich, da ich jeden Tag mit einem unserer Pedelecs auf die Arbeit pendle. Den größten Vorteil sehe ich darin, nicht im morgendlichen und abendlichen Stau der Rushhour zu stecken, denn dadurch vermeide ich viel Stress. Den größten Teil meines Arbeitsweges konnte ich auf Nebenstraßen und auf ein langes Stück durch einen Wald legen, die frische Luft tut mir gut. Vor allem Morgens ;)  Seit dem ich radle, hatte ich keine Erkältung mehr, da ich dadurch mein Immunsystem stärke und den Viren in den öffentlichen Verkehrsmitteln aus dem Weg gehe. Auf diese greife ich, seitdem ich Pedelec fahre, nur noch in ganz seltenen Fällen zurück. Mein Mobilitätsradius in der Stadt hat sich gut verdoppelt, so ebike ich ganz locker einfach mal 20 Kilometer oder mehr, nach einem anstrengenden Arbeitstag ans andere Ende der Stadt. Und zuletzt spare ich mir so viel Geld, bei mir hat sich der Anschaffungswert des E-bikes in einem Jahr schon ausgezahlt.

Die auf Ihrer Website gezeigten Bikes sehen super stylisch aus! Wie wichtig ist das Design eines E-Bikes?

Für uns als Klever Mobility ist das Design ein ausschlaggebender Punkt, wir wollten von vornherein, ein E-Bike, dass sich nicht versteckt ein E-Bike zu sein, deswegen ist der Akku der zentrale Punkt, der die Rahmengebung mitbestimmt. Mit der Modellreihe X haben wir dieses Jahr die Designpreise, iF Product Design Award und den red dot Award gewonnen. Zudem überzeugte das durchdachte und auf das Design abgestimmte Antriebssystem die Jurys von Extra Energy, der Bike BILD (Testsieger) und haben im September den Eurobike Award gewonnen.

Klever Mobility E-Bike Test_Erfahrung_Interview

Auch die technischen Spielereien an einem solchen Bike sind spannend. Denken Sie diese Faktoren führen dazu, dass das klassische Fahrrad bald ausgedient hat?

Die Meisten Spielereien sind tatsächlich von großem Nutzen. Bei einem Anschaffungswert von 3000 -5000 € macht eine durchdachte elektronsiche Diebstahlsicherung wirklich Sinn, die Tubotaste hingegen sorgt für Fahrspass und als erleichternde Schiebehilfe. Nein, ich denke nicht, das das klassische Fahrrad irgendwann ausgedient hat, in unserem Fall wird eher der Zweitwagen oder sogar der Erstwagen ausgedient haben. Denn ein Leben ohne Auto ist in zentralen Lagen einfach zu realisieren. In einem Punkt möchte ich meinen Kollegen Mario Sillack zitieren „viele Autofahrer wissen jetzt noch nicht, dass sie nächstes Jahr mit dem E-bike auf die Arbeit radeln werden.“

Wie kamen sie auf die Idee ein E-Bike-Leasing auf Ihrer Website anzubieten?

Wir bieten Arbeitnehmern eine Lösung an, entspannt und staufrei auf die Arbeit zu kommen, das wirkt sich positiv auf die Arbeitsleistung aus, das sollte ein Anreiz für den Arbeitgeber sein, das E-bike zu unterstützen und einen steuerlichen Vorteil durch Gehaltsumwandlung für den Arbeitnehmer zu gewähren.

Klever Mobility E-Bike Test_Erfahrung_Interview

Welche Gadgets sind bei Ihren Kunden am beliebtesten? Gibt es vielleicht sogar ein E-Bike-Modell, welches der absolute Bestseller ist und warum?

Bestseller ist unser X Speed, es fährt bis zu 45 km/h und ist die ultimative Lösung für Arbeitswege über 20 Kilometer.  Das X Power und das B Power sind in bergigeren Regionen oder zum Ziehen eines Anhängers sehr beliebt.

Und zum Schluss? Welches Modell würden Sie mir am ehesten empfehlen? 

Dazu wäre es gut zu wissen, welcher Typ Sie sind. Das Q, unser Kompaktrad, ist sehr platzsparend und auf Reisen optimal. Das Klever X ist eher sportlich und nichts für Röcke ;) das vollgefederte B hingegen hat eine bequeme und aufrechte Sitzposition und lädt zum genüsslichen cruisen ein.

Klever Mobility E-Bike Test_Erfahrung_Interview

Seid ihr schonmal mit einem E-Bike gefahren und wenn ja wie hat es euch gefallen? Oder mögt ihr den Gedanken eines elektronischen Fahrrads gar nicht? Schreibt mir eure Meinung gern in die Kommentare!

Merken

Merken

Share on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 thoughts on “Interview: Das sind die E-Bikes von Klever Mobility!

  1. Ich bin noch nie E-Bike gefahren, aber ich kann mir gut vorstellen, dass das vor allem für ältere Herrschaften praktisch sein kann. Zumindest hatten wir mal darüber gesprochen, meiner Oma eins zu schenken.

  2. Ich finde E-Bikes cool und vor allem auf Sylt leihen wir uns immer welche aus, da dort der Wind sehr stark ist. Ich bin vor meiner Elternzeit täglich 1 Stunde Rad gefahren (halbe Stunde zur Arbeit und dann wieder halbe Stunde zurück). Inzwischen haben wir ein Lastenrad als E-Bike, wo meine Tochter vorne drin sitzt. Das ist das ideale Familienrad finde ich :-)

    Liebe Grüße,
    Diana