Kiamisu-blog_generation-beziehungsunfaehig_sonntagspost_modeblog-aus-kassel

generation-beziehungsunfaehig_Modeblog-kassel_fashionblog-deutschland_sonntagspost_modeblog-aus-kassel

Vor Kurzem wurde meine Facebook Timeline mal wieder zugemüllt. Nicht nur, dass ich seit neustem scheinbar sämtliche Frauenzeitschriften abonniert habe, welche mir Tipps zum Thema „Tinder-Dates“ geben. Nein auch eine weitere Dimension emotionalen Mülls hat sich dort angesammelt. Das Thema „Generation Beziehungsunfähig“. Das in solchen Beiträgen gerne alle Menschen einer Generation über einen Kamm geschert werden, ist schon einmal das Grundgerüst dieser Ansichten. Zweite Voraussetzung, um einen solchen Beitrag wohlwollend nickend zu teilen, ist wohl eine gewisse Verbitterung. Nicht, dass es natürlich durchaus sein kann, dass einige Personen eine doppelte Portion Pech in Sachen Beziehungsangelegenheiten abbekommen haben, das kann durchaus sein.  Trotz dessen wollte ich mich dieser Ansicht mal auf andere Weise widmen und tue dies in diesem Beitrag.

„Heutzutage sind langfristige Partnerschaften nicht realisierbar“

Ok. Deshalb haben wohl auch 20.000 Menschen diesen Beitrag geteilt. Was für mich bedeutet, dass 20.000 Menschen deprimiert sind mit ihrem Singledasein. Das wiederum führt mich zu der Annahme, dass all diese Menschen, ob Frauen oder Männer, gern eine funktionierende Partnerschaft mit Zukunft hätten. Der Wunsch ist da. Es scheint an der Umsetzung zu hapern. Ich denke, dass für jeden Menschen eine glückliche, erfüllende Beziehung realisierbar ist. Das Problem sind wohl die Erwartungen und die damit verbundene Enttäuschung. In solchen Artikeln heißt es oft, dass durch verschiedene Dating-Apps und die damit verbundene Schnelllebigkeit jeder Mensch schnell austauschbar wird. Wenn das so ist und ihr alle (ich wiederhole: über 20.000 Menschen) das so seht, warum fangt ihr dann nicht bei euch selbst an? Es gibt keinen Schuldigen dafür, dass ihr nicht in Glück und Harmonie mit einem Menschen, den ihr liebt, zusammenlebt. Wenn ihr denn überhaupt einen Schuldigen sucht, fangt bei euch selbst an.

generation-beziehungsunfaehig_sonntagspost_modeblog-aus-kassel

Wieso sind zum Beispiel alle Männer egoistische Arschlöcher, die in der Gegend rumvögeln oder alle Frauen Schlampen, die sowieso nur fremdgehen?

Ich sag es euch, weil ihr das immer wieder mit euch machen lasst! Ihr arbeitet nicht an euch und euren Vorstellungen. Ihr verliert euren Stolz und klammert euch an Menschen, die euch nicht gut tun. Vielleicht aus Angst, vielleicht weil ihr nicht genug Selbstachtung habt oder ihr euch nicht eingestehen könnt, dass diese bestimmte Person eben auf keine Beziehung aus ist. Ein weiterer Punkt ist das mangelnde Selbstbewusstsein und eure Vorstellung der idealen Beziehung. Ihr habt bestimmt schon einmal eure Großeltern darüber munkeln hören. Wisst ihr noch, welche Ratschläge sie hatten? „Es gibt keine perfekte Beziehung“. Und eine Beziehung bedeutet Kompromissbereitschaft und die Einsicht zu Erkennen, dass euer Traumpartner nicht perfekt ist und nicht in jeder Hinsicht euren Ansichten entspricht. An dieser Stelle wird gemeckert, versucht umzukrempeln und immenser Stress in Kauf genommen. Ich rate euch, fangt bei euch selbst an. Versucht euch zu entspannen und seht über Fehler hinweg. So baut ihr eine Basis auf, auf welcher sich beide wohlfühlen. Arbeitet immer wieder daran und ihr werdet feststellen, es funktioniert. Ihr braucht allerdings Geduld und genug Eier, um euch auch mal selbst einzugestehen, dass ihr nicht perfekt seid. So wie es kein Mensch jemals sein wird.

Kiamisu-blog_generation-beziehungsunfaehig_sonntagspost_modeblog-aus-kassel

„Es möchte sich jeder nur noch selbst verwirklich. Es ist eine egoistische Gesellschaft“

Soll ich euch etwas verraten? Ich verwirkliche mich selbst und habe währenddessen fast immer einen Partner an meiner Seite gehabt. Auch wenn ich nun seit einem Jahr in einer neuen Beziehung bin, war meine Selbstständigkeit NIE ein Streitthema. Ich möchte euch noch etwas verraten, ich kenne unglaublich viele Paare, die seit Jahren zusammen sind. Sei es in der Generation meiner Großeltern, Eltern oder eben meiner. Ich weiß auch gar nicht woher die Annahme kommt, es gäbe keine funktionierenden Partnerschaften mehr. Ich kenne mehr glückliche Paare, als unglückliche Singles.

Lebe ich in einem Paralleluniversum? Ich denke nicht.

Ich kenne durch meinen Blog deutschlandweit junge Frauen. Viele davon sind seit Jahren liiert. Einige planen ihre Hochzeit. Andere sogar schon Kinder. Vom Weltschmerz heimgesuchte Mimosen werden nun sicherlich von all den Scheidungen erzählen, die sie schon miterlebt haben. Ja, auch die gibt es. Von den negativen Ereignissen bekommen wir eben mehr mit.

Ein Gespräch mit dem Thema „Boah, Paula und Johannes sind seit 10 Jahren glücklich, dass wollte ich mal so einwerfen, um jetzt über Glück zu diskutieren“ ist eben für die meisten langweilig und wird schnell eingestellt.

Ball Gown Wedding Dress NZ

Ich denke eine Selbstverwirklichung schließt eine Beziehung nicht aus. Ich finde es, ganz im Gegenteil, sogar belebend. Man hat sich immer etwas zu erzählen, sieht sich nicht jeden Tag und bleibt somit auch interessant füreinander. Zudem besteht die Möglichkeit zusammen zu arbeiten und so an gemeinsamen Träumen zu arbeiten. Das alles ist möglich, ihr müsst es nur eben auch wollen und nicht an eurem Partner herumnörgeln, wenn dieser sich Zeit für seine Ziele nimmt. Was ist schlimm daran einen Menschen an eurer Seite zu haben, der glücklich ist mit dem was ihr macht und ehrgeizig daran arbeitet? Die Vorstellung, dass euer Partner nur für euch lebt, ist eben utopisch und damit haben viele (vor allem Frauen) zu kämpfen. Ich glaube einige, die an dieser Stelle meckern oder sogar ihre Beziehung beenden, sind frustriert darüber, dass sie nicht die 100 prozentige Aufmerksamkeit ihres Gegenübers bekommen. Was wieder dazu führt, dass ihr auf diese Aufmerksamkeit angewiesen seid. Seid an dieser Stelle unabhängiger, ohne einen Alleingang zu starten. Es muss wie immer ein Mittelweg gefunden werden.

Verabschiedet euch von negativen Floskeln

Abschließend möchte ich allen Anhängern der „Beziehungsunfähigkeits Verschwörungtheorie“ noch raten, dass es euch keine Genugtuung geben sollte, so etwas zu lesen. Es deprimiert euch. Denn diese Texte propagieren, dass es unmöglich ist das eigene Glück zu finden. Meistens werden diese Zeilen von Frauenzeitschriften verfasst. Warum? Um Klicks und höhere Auflagen zu generieren. Es liegen keine Studien vor. Es existiert kein fundiertes Wissen. Es sind hetzerische Überschriften, die euch aufregen sollen. Mal ehrlich. Niemals würde ein Beitrag der „Über 50% aller Paare sind glücklich verheiratet“ genauso viel Aufmerksamkeit erlangen. Ich habe für mich entschieden, all diese Zeitschriften ab zu abonnieren. Dasselbe gilt für Menschen, die immer und immer wieder ihr zwischenmenschliches Leiden teilen. Ich schaffe Platz für positive Geschichten und diese gibt es in meinem Umfeld überall. Setzt euch doch mal hin und listet alle glücklichen Paare auf, die ihr kennt. Dann denkt darüber nach, warum diese wohl so zufrieden sind, trotz der Schwierigkeiten, die sie mit Sicherheit haben?

generation-beziehungsunfaehig_Modeblog-kassel_fashionblog-deutschland_sonntagspost_modeblog-aus-kassel_kim-ahrens-modeblog1

Ich möchte euch mit diesem Beitrag nicht abwerten oder angreifen. Ich möchte nur, dass ihr eine bessere Einstellung bekommt und selbstkritischer seid. So werdet ihr auch selbst viel mehr der Partner, den man sich wünscht!

Was haltet ihr von solchen „Generation X“ Texten? Seid ihr auch der Meinung Beziehung sind heute so viel weniger Wert? Bin sehr gespannt auf euer Feedback!

Share on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

24 thoughts on “Generation Beziehungsunfähig?!

  1. Guter Artikel Kim. Stimme dir zu. Es gibt immer Singles, aber heute kann man sein Unglück oder Glück einfach mehr auf sozialen Netzwerken propagieren. Es wird immer Frauen geben, die selbstständiger sind als andere und es wird auch immer Männer geben, die damit eben umgehen können oder nicht.

  2. Hallo Kim,
    ich habe vor vielen Jahren einen Betrag gesehen, dass es in Zukunft keine dauerhaften Beziehungen geben wird.

    Ich habe mich damals gefragt, was dieser Beitrag bezwecken will. Ich denke das Ziel dieser Artikel ist es, dass die Menschen dazu gebracht werden sollen die dauernde Suche als normal zu empfinden. Jemand mit einer stetigen Leben schafft sich dauerhafte Werte. Diese Menschen bauen sich etwas auf. Ihr Konsum geht in eine bestimmte Richtung.
    Wir Singles sind dagehen unstetiger. Wir sind viel stärker den Trends unterworfen. Schließlich will man bei der Partnersuche besonders erfolgreich sein.

    Liebe Grüße Torsten

    1. Hallo Torsten,

      dass ist ein sehr interessanter Ansatz! Habe ich bisher noch gar nicht aus dieser Perspektive betrachtet. Ich denke, es könnte wirklich etwas daran sein, gezielt solche Gedanken zu streuen. Man darf sich nur nicht davon einnehmen lassen :)

  3. Ein Thema, mit dem ich mich zwangsweise immer wieder beschäftigen muss. Ich denke nicht, dass unsere Generation beziehungsunfähig ist – sie hat einfach nur andere Möglichkeiten als die letzte Generation. Die Frage, die sich jeder stellen muss, ist demnach: Will ich das traditionelle Leben mit Partner, Haus, Hof, Hund und Kind oder möchte ich genau das Gegenteil? Die meisten meiner Freunde gehen den traditionellen Weg, haben ihre Jobs, heiraten, kaufen Häuser und machen aus Mutter-Vater-Kind Wirklichkeit. Nur, weil ich dieses Leben für mich momentan noch nicht sehe, heißt das ja aber nicht, dass ich nicht in der Lage dazu wäre.

    Ich denke, jeder kann in einer Beziehung leben – nur eben nicht mit jedem. Ich sehe Paare, die permanent aneinander rummäkeln und versuchen den anderen zu ändern, weil er einfach nicht perfekt genug für sie ist, nach ihren Vorstellungen. Dann ist er meiner Meinung nach nicht der richtige Partner. Den müsste ich nicht ändern wollen und wer den hat, kann auch in einer Beziehung leben, ohne sich aufgeben zu müssen, seine Ideale zu verraten und Träume zu streichen.

    Nur, weil unsere Elterngeneration mit 20 geheiratet hat und mit 40 die Kinder schon auszogen, heißt das nicht, dass es jetzt auch so sein muss. Unsere Generation ist mit vielem später dran.. sitzt länger auf der Schulbank, hat es so einfach wie noch nie die Welt zu erkunden, muss sich nicht mit dem Erstbesten zufrieden geben (gerade die Frauen), kann aus reiner Liebe heiraten und keinem anderen Grund und wird länger leben. Wir leben einfach in einer anderen Zeitspanne und in zehn Jahren werden wir so sein, wie die Welt sich das vorstellt: beziehungsfähig, soweit es unsere Persönlichkeit hergibt. Diese Artikel werden nur eben von der alten Generation, mit dem alten Zeitempfinden geschrieben, die einfach nicht verstehen können, warum wir mit 25 noch nicht alle mit zwei Kindern an der Hand rumrennen oder eben jenen, die sich für die elterliche Zeitrechnung entschieden haben…

    1. Hey Romy :) Danke für deinen ausführlichen Kommentar ! :)

      Ich sehe das ähnlich wie du. Die Zeitspanne hat sich verschoben, nicht unbedingt die Werte oder Lebensmodelle.
      Ich habe auch viele Freunde, die schon heiraten und viele Freunde die noch Jahre studieren werden. Beide Wege sind auch gemeinsam bestreitbar, wenn man denn möchte und den passenden Partner hat – wie du richtig sagst. Mit einem Mann an meiner Seite, der jetzt ans Kinderkriegen oder Heiratne denke würde, könnte ich auch nicht zusammenfinden. Da die Vorstellungen zu sehr auseinandergehen. .

  4. Das Problem ist einfach, dass jeder heute große Ziele hat, jeder arbeitet bzw arbeiten MUSS, um sich was aufzubauen und die Liebe bzw Beziehungen viel zu kurz kommen. Allerdings ist meine Meinung, dass ohne Beziehungen und ohne Liebe NICHTS Sinn macht. Ich lebe, um glücklich zu sein. Ich möchte lachen, genießen, lieben und happy sein, schöne Momente mit meinen Liebsten teilen. Man muss Beziehungen pflegen. Egal, um was es für eine Beziehung geht.

    1. Das sehe ich auch so :) Wer nur seinen Zielen nachhängt und Liebe, Freundschaft, Familie vergisst wird auch mit dem tollsten Job nicht glücklich werden. Am besten ist es doch, wenn man sich gegenseitig beim Erreichen der Ziele unterstützen kann und Erfolge teilt :)

      Finde deine Auffassung zu dem Thema toll :)

  5. Hallo liebe Kim! :>

    Verrückt, dass ich gerade auf den Post gestoßen bin, denn heute in der Stadt habe ich noch mit einer Freundin genau über diesen Begriff geredet. Es ist verrückt was heutzutage los ist, aber ehrlich gesagt glaube ich, war das schon immer ein schwieriges Thema… Wenn es um Gefühle geht, ist es immer kompliziert.
    Viele Werte sind heute aber auch einfach nur widerlich- ganz hart gesagt und so weiß man nie, an wen man gerät.
    Ich denke nicht, dass Beziehungen heute weniger wert sind, wenn man Glück hat, dann kann es das Beste sein und die Chance darauf ist meine Hoffnung.

    Viele Grüße an dich! Mach dir eine tolle Woche <3

    1. Hey, das ist ja echt ein lustiger Zufall :) Ja, Gefühle sind immer ein schwieriges Thema und gerade wenn man mittendrin ist in einer emotionalen Krise, ist es schwierig klar zu denken. Freut mich auf jeden Fall, dass du an eine tolle Beziehung glaubst und dich nicht von solchen negativen Trend herunterziehen lässt :)

      Wünsche dir auch eine tolle Woche und danke für deinen Kommentar :)

  6. Hm, normalerweise mag ich deine Texte, aber diesmal ist es mir zuviel des erhobenen Zeigefingers. JEDER kann mal auf die Nase fallen! Nur diejenigen, die gerade zufrieden oder glücklich sind, meinen, das würde daran liegen, dass sie „an sich arbeiten“. Wie wäre es damit – vielleicht war es auch einfach Glück??
    Ich wünsche es dir nicht, aber würdest du so richtig auf die Nase fallen, würdest du merken – an sich arbeiten ist nicht alles. Zu einer Beziehung gehören immer noch ZWEI Menschen.
    lg
    Esra

    http://nachgesternistvormorgen.de/

    1. Hey :) Na klar, ich bin auch schon des Öfteren beziehungstechnisch auf die Nase gefallen. Es gibt natürlich auch Situation, da lohnt sich das arbeiten nicht, weil es einfach nicht passt, oder das Gegenüber keine guten Absichten hat. Ich hab nur festgestellt, dass die Paare um mich herum (welche schon sehr lange zusammen sind) anders mit Problemen umgehen, als viele, die sich trotz Gefühlen auf beiden Seiten trennen. Und eben zu einer Beziehung gehören zwei Menschen, wenn einer nicht mitzieht und den anderen die Arbeit machen lässt, wird es auch nichts. Ich glaube nur „Glück“ gibt es in keiner langfristigen Partnerschaft. :)

      Soll auch nicht belehrend wirken oder dich oder andere herabwerten :) Hoffe, dass kommt nun nach der Erklärung nochmal deutlich rüber! :)

      Liebe Grüße zurück :)

  7. Sehr schön geschrieben Kim und absolut treffend, dass man erst einmal bei sich anfangen sollte den Fehler zu suchen, als bei den anderen ;)

    Ein großes Problem ist es einfach, dass viele das Singlesein als Krankheit sehen, das ist es nicht, es ist eine wichtige Zeit, um bei sich wieder aufzuräumen, allerdings wollen viele sofort da weitermachen, wo sie aufgehört haben und schleppen den ganzen Müll in die nächste Beziehung. Solche Beziehungen basieren aufgrund von Bedürfnissen und früher oder später fliegt einen der Müll um die Ohren und belastet die Beziehung, welche dann innerhalb von zwei Jahren in die Brüche geht. Folge ist immer mehr Unzufriedenheit und das noch größere Bedürfnis schnell wieder einen neuen Partner zu haben.

    Ein Teufelskreis, den man nur allein durchbrechen kann und dafür ist die Singlezeit.

    1. Hey Julia ! :) Vielen Dank!

      Sehe ich genauso. Ich war auch gute drei Jahre Single, bevor ich wieder eine ernsthafte Beziehung eingegangen bin und im Nachhinein war diese Zeit auch unglaublich wertvoll für mich und ich ohne hätte ich mich gar nicht mal Besinnen können :)

      Sehe ich demnach genauso wie :)

  8. Den einzigen Generationsunterschied, welchen ich erkenne ist, dass man sich heute viel eher trennt als damals. Vermutlich, weil das Abhängigkeitsverhältnis ein anderes war und heute beide Partner eher auf einer Ebene stehen. Der wichtigste Punkt ist wohl wirklich die Erkenntnis, dass man selbst nicht perfekt ist und niemals einen perfekten Partner findet. Man muss schauen, ob man mit den Fehlern des anderen zurecht kommt und andersherum. Das ist wohl das größte Geheimnis.

  9. Das ist mal wirklich ein schöner Artikel… Auch ich habe das Gefühl manchmal in einem Paralleluniversum zu leben!
    Vielleicht liegt das auch daran, dass ich nie zu dös unglücklichen Singles gehört habe! Auch „allein“ war ich nie frustriert, heutzutage benehmen sich ja schon 20jährige als würden sie niemals den richtigen Partner finden können!
    Ich glaube tatsächlich, dass wir heutzutage zu anspruchsvoll sind. Wie du schon sagst man will 100% Aufmerksamkeit!
    Natürlich sollte man anspruchsvoll sein und nicht eine Beziehung eingehen um nicht alleine zu sein! Aber man muss lernen auch Fehler in diese Perfektion mit einzubauen denn selber sind wir doch alles andere als perfekt!
    Dafür gibt es kein Geheimrezept. Ich selbst habe diese Erkenntnis zwar bereits erlangt aber an der Umsetzung hapert es manchmal auch – aber ich denke das ist normal und ein paar Reibereien sollte eine gute Beziehung ebenfalls aushalten, man kann schließlich nicht bei den ersten Wolken die Flucht ergreifen! Diese Schnelllebigkeit, Ersetzbarkeit und mangelndes Durchhaltevermögen fuhren meiner Meinung nach zu den aktuell gegebenen „Problemen“!

    1. Hallo Ann-Cathérine :)

      ich denke gerade davon, dass du auch allein nie frustriert hast, können sich viele eine Scheibe abschneiden. Wer mit sich allein nicht glücklich ist, wird es eben auch zu zweit nicht.

      Bei mir hat die Erkenntnis auch mal meine eigenen Fehler zu sehen und daran zu arbeiten auch erst in den letzen Jahren eingesetzt und natürlich gelingt das nicht immer perfekt und ich bin mal impulsiv oder sage etwas, was ich nicht so meine.

      Aber Durchhaltevermögen zahlt sich dann eben doch aus :)

  10. Liebe Kim,

    wie immer richtig toll und auf den Punkt gebracht geschrieben. Sehe es ähnlich wie du, auch wenn sicher nicht nur einer dran Schuld ist.
    Deine Worte sind hart aber auch wahr. Bin schon sehr lange mit meinem Freund zusammen und klar nerven mich manchmal Eigenschaften an ihm.
    Aber so ist das eben: Den perfekten Partner gibt es nicht. Denke aber auch, dass jeder sich heute mit nichts mehr zufrieden gibt sondern immer nur wartet, ob es nicht noch jemand noch Besseren gibt. Beziehungen sind immer auch Arbeit und Kompromisse.

    Die Fotos sind übrigens auch super geworden.:)

    Viele liebe Grüße
    Madeleine
    Maracujabluete.com

    1. Hey Madeleine,

      vielen Dank ! :) Ich denke auch, dass viele (vor allem der nörgelnden Singles) immer auf einen noch besseren und perfekteren Partner warten und keine Geduld haben sich intensiver einer Person zu widmen. Da ist das Beziehungsunglück oftmals hausgemacht.
      Finde es toll, dass du schon lange mit deinem Partner zusammen bist und ihr das trotz Schwierigkeiten hinbekommt :)

      ganz Liebe Grüße zurück :)

  11. Mich nerven solche Texte oft. Aber andererseits bin ich auch froh, schon lange nicht mehr in der Dating-Phase zu sein und meinen Freund lange vor Tinder kennengelernt zu haben. Ich war immer ein Beziehungsmensch und glaube wie du, dass es eine Einstellungssache ist. Zum Teil mögen die Texte recht haben, aber es gibt genug, die anders ticken :)
    Liebe Grüße, Mona von Belle Mélange

  12. Ich glaube dass einfach die Ansprüche gestiegen sind und es heutzutage wirklich noch leichter ist, schnell jemanden zu ersetzen. Es ist echt schade dass Beziehung heute nicht mehr so viel wert sind, aber ich freue mich besonders, wenn es dann Paare gibt die das Gegenteil beweisen :)
    Liebe Grüße
    Larissa