Kiamisu_Modeblog_Hna7_HnaSieben_Fehlkäufe vermeiden_Shopping Tipps-2_final 7

Es gibt wohl keine Frau auf dieser Welt, welche keine Fehlkäufe in den Tiefen ihres Kleiderschrankes verborgen hält. Da schlummern die ungeliebten Schrankleichen vor sich hin und warten nur darauf ungetragen aussortiert zu werden. Ein Blick auf diese Fashion-Unfälle, lässt uns oftmals verwirrt zurück und „Was habe ich mir eigentlich dabei gedacht?“ bleibt die Frage aller Fragen. Meist entsprechen diese Stücke einfach absolut nicht unserem Geschmack, lassen sich schwer kombinieren oder sehen getragen einfach nur furchtbar unvorteilhaft aus. Sind es die Spiegel und das Licht der Umkleidekabinen? Die verlockenden Sale-Schnäppchen oder der falsche Rat der besten Freundin? Es gibt sicherlich viele Faktoren, die uns immer wieder dazu verleiten, etwas zu kaufen, was wir nie wieder tragen. Doch das muss gar nicht sein. Mit etwas Übung könnt ihr Fehlkäufe vermeiden. In diesem Beitrag gebe ich euch einige praktische Shopping-Tipps mit auf den Weg. Viel Spaß beim Lesen!

Kiamisu_Modeblog_Hna7_HnaSieben_Fehlkäufe vermeiden_Shopping Tipps-2_final 7

So einfach geht’s: Fehlkäufe vermeiden!

Sie machen uns schlechte Laune und nehmen den Platz für die wirklich tollen Lieblingsteile: Fehlkäufe! Komplett aus unserem Leben verbannen können wir sie wohl nicht, doch das Risiko eines unüberlegten Impulskaufes lässt sich mit Hilfe einiger Tipps enorm reduzieren. Dafür habe ich in diesem Artikel eine Checkliste mit den wichtigsten Faktoren zusammengestellt, die ihr beachten müsst, um wirklich nur noch das zu Kaufen, was ihr später auch mit Freude kombiniert!

Kiamisu_Modeblog_Hna7_HnaSieben_Fehlkäufe vermeiden_Shopping Tipps-2_final 7

Checkliste: Tipps zum Reduzieren ungeliebter Fehlkäufe!

1.Nicht jeder Trend ist auch dein Trend

Sowohl durch die sozialen Medien, wie Instagram und Facebook, als auch durch das Fernsehen und sämtliche Modemagazine sind wir ständig den neusten Trends ausgesetzt. Coachella hier, Germanys Next Topmodel da und Bloggerin XY trägt jetzt dieses oder jenes. Die Modewelt ist unfassbar schnelllebig und es ist nahezu unmöglich jeden Trend mitzumachen. Doch es ist nicht nur unmöglich, sondern auch absolut unnötig. Nicht jeder Trend passt zu jeder Person. Wenn du also eher schlichte Kleidung bevorzugst und dich in sportlichen Teilen wohl fühlst, macht es wenig Sinn in ein paar gerüschte Ballerinas zu investieren. Es gilt der Ablenkung zu trotzen und dem eigenen Stil treu zu bleiben. Der Festival Look mag im Instagram Feed toll aussehen, bringt dir aber nichts, wenn du dich in einem wallenden Maxi-Kleid verkleidet vorkommst. Oft ist es auch lohnenswert, sich vor einem Kauf zu fragen, wie gut sich das Kleidungsstück mit den eigenen Lieblingsteilen kombinieren lässt. Bleiben an dieser Stelle schon die Ideen aus, passt es wohl eher weniger in die bevorzugte Garderobe. Also Finger weg und auf den Trend warten, der wirklich zu dir passt!

2. Sale-Wahnsinn umgehen: Nicht jedes Schnäppchen muss in der Tüte landen

Sortimentswechsel, Mitternachtsshopping, Black Friday, Cyber Monday, Glamour Shopping Week – der Sale-Wahnsinn hat wahrlich viele Gesichter. Ständig werden wir online und offline gelockt und große rote Zahlen wollen uns zum Kaufen verleiten. Auch wenn wir ursprünglich vielleicht gar nicht einkaufen wollten, ziehen uns diese Angebote wie magisch in ihren Bann. Einfach nur schnell mal reinschauen. „Mit 10 Euro kannst du ja nichts verkehrt machen“, oder etwa doch? Ich sage „Ja, definitiv!“. Diese zehn Euro werden über das Jahr gerechnet ganz schnell zu mehreren Hundert und wie viele der im Sale ergatterten Teile tragen wir am Ende wirklich? Eben. Daher mein Tipp: Widersteh der Versuchung. Missachte die roten Zahlen und schau unabhängig von Sonderangeboten nur nach den Stücken, die dir wirklich gefallen.

3. Qualität vor Quantität: Investitionen zahlen sich aus!

Dieser Punkt knüpft nahezu fließend an den Sale-Wahnsinn an. Ich kenne viele Frauen, die sich von dem Billig-Faktor nahezu hypnotisieren lassen. Trotz offensichtlicher Mängel nach kurzer Zeit. Ständig gehen die Nähte kaputt, die Farben sind ausgewaschen, der Pullover kratzt oder das Shirt ist schon nach einem Jahr total ausgeleiert. „Dafür hat es nicht viel gekostet!“ ist dann die gängige Aussage. Hier rate ich ganz klar dazu in hochwertige Kleidung zu investieren. Es ist doch toll, wenn ein Kleidungsstück noch Jahre später Freude bereitet. Zudem ist auch der finanzielle Aspekt keine Ausrede mehr, wenn die qualitativ hochwertige Winterjacke auch nach fünf Jahren noch warm hält! Vor allem bei oft getragenen Basics lohnt sich das Geizen nicht. Weniger kaufen, dafür mehr investieren und länger Freude haben!

Kiamisu_Modeblog_Hna7_HnaSieben_Fehlkäufe vermeiden_Shopping Tipps-2_final 7

4. Die Anlass-Frage: Wann kann ich das überhaupt anziehen?

Ja, wir neigen dazu uns oftmals selbst zu manipulieren. So wird dann im Sommer ein Kleid gekauft, welches man ja an Silvester mal tragen könnte. Oder in einen schicken Overall investiert, welcher in naher Zukunft ja mal bei „irgendeinem runden Geburtstag“ getragen werden kann. In der Regel werden diese Käufe niemals wieder aus dem Kleiderschrank hervorgeholt, außer zum Ausmisten. Traurig, aber wahr. Hier ist gezieltes Einkaufen gefragt und zwar nur dann, wenn ein konkreter Anlass sicher bevorsteht. Gibt es dafür sogar einen Dresscode? Umso besser! Und auch hier gilt: nicht von Schnäppchen verlocken lassen, in Qualität investieren, dem eigenen Stil treu bleiben und nicht blind einem Trend folgen!

5. Klasse statt Masse: Ja, die fünfte weiße Bluse ist wirklich überflüssig

Es gibt diese Teile, die machen uns unfreiwillig zum Sammler. Und hat man diese erstmal für sich entdeckt, ist es schwer davon loszukommen. Das können die schwarzen Heels, die Trenchcoats oder die rosé-goldenen Uhren sein. Oftmals auch ein ganz bestimmter Schnitt oder ein Trend, dem man völlig verfallen ist. Doch so gut die lässigen Joggpants auch stehen, es müssen nicht zehn davon in unserem Kleiderschrank. Am besten ein Limit setzen und sich auf leicht kombinierbare Farben beschränken!

6. Typgerecht shoppen: Belüg dich nicht selbst!

Mein letzter, dafür aber nicht weniger wichtiger Tipp ist, ehrlich zu dir selbst zu sein. Es gibt einfach Farben, die stehen uns nicht oder nur im Sommer, wenn wir etwas gebräunt sein. Es gibt auch Schnitte und Muster die passen nicht zu unserer Figur oder wir fühlen uns darin einfach nicht. Wenn die Hose zwickt, der Ausschnitt zu tief ist und das Kleid ständig hochrutscht, hat der Kauf keinen Sinn. Auch wenn das zurecht gerupfte Spiegelselfie für den Moment atmenberaubend erscheint. Auch die Abnehm-Lüge zieht nichts weiter als Frust nach sich. Eine zu enge Jeans als Anreiz zu kaufen, um abzunehmen ist im schlimmsten Fall ein ständiger Fingerzeig auf das eigene Versagen. Besser: in eine Hose investieren, die kleine Problemzonen kaschiert und tolle Beine macht! Neu einkleiden kannst du dich auch nach der gelungen Diät, dann ist die Shopping Belohnung gleich doppelt so schön!

Kiamisu_Modeblog_Hna7_HnaSieben_Fehlkäufe vermeiden_Shopping Tipps-2_final 7

Checkliste im Überblick: Fehlkäufe adé

  • Wohlfühlfaktor: nur Trends mitmachen, die wirklich zu dir passen
  • dem eigenen Stil immer treu bleiben
  • Sale-Shopping vermeiden
  • in qualitativ hochwertige Kleidung investieren
  • Anlass im Auge behalten:  „Wann kann ich das wirklich tragen?“
  • nicht übertreiben und auf wenige Ausführungen eines Teils beschränken

Kiamisu_Modeblog_Hna7_HnaSieben_Fehlkäufe vermeiden_Shopping Tipps-2_final 7

Ich hoffe meine Tipps können dir dabei helfen in Zukunft viele Fehlkäufe zu vermeiden. Sollte es trotzdem mal dazu kommen, sei beruhigt, selbst der Modedesignerinnen haben ungetragene Stücke in ihrer Garderobe. Was sind deine persönlichen Shopping-Tipps? Schreib sie mir gern in die Kommentare!

Share on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

43 thoughts on “Shopping-Tipps: Fehlkäufe vermeiden!

  1. Dein Post kommt ja genau richtig für mich. leider habe ich viel zu oft Impulskäufe, die sich hinterher als Fehlkäufe herausstellen. Meistens gefällt mir das Teil nach ein paar tagen gar nicht mehr. Deine Tipps werde ich beim nächsten Shopping Trip beherzigen :-*

    viele liebe Grüße
    Melanie / http://www.goldzeitblog.de

  2. Meine Fehlkäufe halten sich noch in Grenzen (zum Glück!), meistens sind es Stücke die mir im Laden mega cool vorkommen und ich dann zu hause mit meinen anderen Teilen nicht kombinieren kann… :D Letzte Woche erst eine sommerliche Stoffhose gekauft, die jetzt meine Freizeitase ist statt wie gedacht ein Statement-Piece für den Sommer. :D

    Danke für deine Tipps!

    Liebe Grüße, Amelie

  3. Also inzwischen gehe ich so ungern einkaufen, das ich kaum neue Teile mir zulege. Wenn, dann darf es auch mal was günstiges sein und ich weiß immer vorher, was ich genau suche. Deine Tipps finde ich sehr vernünftig und gut umsetzbar.

    Alles liebe

  4. Wirklich super gute Tipps! Qualität vor Quantität zählte für mich in den letzten Monaten auch immer mehr.
    Ich finde den Text übrigens richtig schön geschrieben. Es macht Spaß deine Artikel zu lesen! ♥

    Liebste Grüße,
    Carmen <3

  5. Danke für die tollen Tipps! Leider habe ich auch ein paar Fehlkäufe, aber die halten sich noch in Grenzen. Ich versuche immer bewusst einzukaufen. :)

    Liebe Grüße

    Anna <3

  6. Der Tipp mit „Nicht jeder Trend…“

    Genau! Ich habe heute viel Zeit damit verbracht eine bequeme Business-Hose zu finden. Es steht mir einfach nicht. Zum Glück habe ich es nicht im Internet bestellt!
    Ich bleibe bei Röcken und Kleidern !

    :-)

    Tolle Tipps!

    1. Tolle tipps.
      Ich gehe eher sehr selten einkaufen daher hatte ich bis jetzt noch keinen fehlkauf.
      An die tipps die du hier aufgeschrieben hast habe ich mich gehalten.
      Lg diidy

  7. Das ist genau mein Thema, ich kaufe mir nur noch ganz selten was, da ich realisiert habe, dass mein Kleiderschrank schon fast aus allen Nähten platzt. Für jedes Teil das einzieht muss mindestens ein anderes gehen und so denke ich mehr und mehr darüber nach, ob ich das Teil wirklich brauche und auch wirklich regelmäßig tragen würde.

    1. Ohja, das regelmäßige Ausmisten ist auch super wichtig. Vor allem fällt es mir inzwischen auch sehr leicht mich von Sachen zu trennen. Müsste nur mal öfter auf Flohmärkte gehen :D

  8. Toller Post! Ich mache momentan wirklich keine Fehlkäufe mehr, habe aber schon ewig viel aussortiert, wo ich mal dachte, ich bräuchte direkt 10 Stück davon o.O Und natürlich bin ich früher als Student gerne mal in die H&M-Sale-Falle getappt… heute versuche ich, überlegter und hochwertiger zu kaufen =)

    Love, Héloise
    Et Omnia Vanitas

  9. Das sind tolle Tipps! Bei mir schläft oft die Schnäppchen Falle zu. Dann kaufe ich was nur wegen des tollen Rabattes und nicht weil ich es wirklich unbedingt haben möchte. Ich versuche mir dann immer die Frage zu stellen: Würde ich das Teil auch zum vollen Preis kaufen?

  10. Sehr gut Tipps, ich glaube jedem ist es schon mal passiert das irgendwas im Kleiderschrank landet und dann nicht angezogen wird. Ich hatte länger keine Fehlkäufe, zum Glück.

  11. Vielen Dank für die vielen Tipps. Mir fällt vor allem 1. immer richtig schwer. Wenn ich einen Trend so oft auf Instagram/ Blogs sehe schaue ich ihn mir irgendwie automatisch schön und will ihn dann auch haben obwohl er manchmal vielleicht nicht so optimal zu mir passt. xxx

  12. Ein sehr hilfreicher Beitrag. Ich handhabe es ähnlich und muss auch sagen, dass ich mit Betracht einkaufe. Wenn ich schon davor stehe und mir unsicher bin, weiß ich, dass ich es meistens eh nie anziehen werde. Also lasse ich es sein, so vermeide ich viele Fehlkäufe.

    Liebe Grüße,
    Saskia-Katharina

  13. Deine Tipps kann ich allesamt so unterschreiben! Ich habe lange Zeit im Fashion Retail gearbeitet und alles schon vor Jahren umgesetzt. Qualität zahlt sich auf jeden Fall aus. :) Liebe Grüße

  14. Ich achte bei der Anprobe darauf, ob bei mir ein Kleidungsstück wie angegossen sitzt – steht eine Naht ab? Liegt es hier oder da eng genug oder doch zu eng an? Mit meinem sehr kritischen Auge kann ich dann auch von einem Teil, in das ich mich total verguckt habe, verabschieden. Das fand ich früher schwieriger und habe im Sale viele Fehlkäufe gemacht (auch gerne im Online Sale). Seitdem ich vor zwei Jahren die Doku „The True Cost“ gesehen habe, bin ich wählerischer (zu finden auf YouTube). Denn nicht nur mein Geld geht für ein billiges Kleidungsstück drauf, es spielen so viele Faktoren mit. Direkt nachdem ich die Doku mitten im Hochsommer sah, habe ich erstmal gar nichts mehr gekauft und mir das Ziel gesetzt erst wieder im neuen Jahr etwas zu kaufen. Das ging viel einfacher als gedacht und seit 2016 kaufe ich bedachter ein, achte auch nicht auf den Preis, sondern ob mir etwas richtig gut gefällt und passt. Einziges Manko: Shoppen macht mir nicht mehr so viel Spaß.

  15. Ich habe mittlerweile 10kg abgenommen und kaufe mir aktuell häufiger neue Klamotten – dafür hatte ich Jahre gar nichts gekauft.., weil ich einfach nicht noch größer kaufen wollte XD Ich überlege mir aber mittlerweile wirklich ob ich das Teil brauche und ob es mir steht. Ich investiere beim Shoppen also deutlich mehr Zeit und probiere es in Ruhe an. Neulich habe ich eine Stunde gebraucht um mich für eine Sporthose zu entscheiden :-p Fehlkäufe haben mich früher immer sehr geärgert – es sind dann einfach zu schnell Teile in meine Einkaufstüte gelandet, die ich dann später gar nicht getragen habe. Deinen Beitrag finde ich daher sehr hilfreich.

  16. Ich muss jetzt ehrlich mal sagen, liebe Kimmy…
    deine Blogbeiträge sind große Klasse!
    Dieser Post war wirklich sehr informativ :)
    danke… ich werd beim nächsten Kauf mal daran denken!
    :)

    Liebste Grüße
    Mrs Thea

    (ein kleiner Fan)